Wasser marsch…

img003

…hieß es diese Woche landauf und landab. Aber auch beim Gießen sollte man ein paar Regeln beachten. Als erstes unterscheidet man die Pflanzen in verschiedene Kategorien. Da gibt es die ganz durstigen ( bei uns sind es die Tomaten, Gurken, Kürbisse und alle jungen Pflanzen). Die benötigen je nach Wetterlage täglich Wasser, das vorher genannte Gemüse bis zu 5 Liter. Dann gibt es das andere Obst und Gemüse welches wir alle 2-3 Tage gießen. Als dritte Kategorie haben wir die ganzen Blumen und Pflanzen, die bekommen so alle 4-5 Tage, bei großer Hitze eher alle 3 Tage ihr kaltes Nass. Zum Schluss bleiben noch alle Sträucher und Bäume die wir bisher noch nie gießen mussten da sie sich gut selbst versorgen, sogar unseren Rasen haben wir eher selten sprengen müssen. Aber auch bei den Sträuchern gibt es die ein oder andere Ausnahme: Bei uns ist dies der Rhododendron und die Sternmagnolie da sie sogenannte Flachwurzler sind. Spätestens wenn sich die Blätter des Rhododendron zusammen rollen sollte man je nach Größe 5-10 Liter Wasser der Pflanze geben. Auch beim gießen selbst ist zu beachten das man alles von unten gießt, also dahin wo es auch hinsoll und nicht mit einem Schwung auf die Pflanze kippen. Am Besten Früh morgens oder am Abend zum Schlauch greifen, sonst verbrennt alles oder verpufft in der Hitze. Zum Schluss gibt es noch die Art des Wassers: Am sinnvollsten ist es sich Regentonnen auf zustellen, wir haben 2 und denken über eine 3te nach. So schont man das wenige gute Trinkwasser, spart etwas Geld und Regenwasser ist für die Natur bekömmlicher. Wenn man dies alles einigermaßen beachtet freuen sich eure Pflanzen und tut der Natur etwas gutes. Auf geht’s.

Gurkenduell Teil II

IMG_3952

Vor vier Wochen haben wir unsere Gurken vorgestellt und eingepflanzt. Meine veredelte `Dominica´, hier links im Bild schon mit gelben Blüten und Fruchtansätzen, und rechts die Kastengurke `Nelly´ von  meinem Mann. Vom Wachstum her hat `Nelly´ ordentlich aufgeholt. Dafür sieht man aber noch keine Blüten. Es kann sich aber täglich bei der Wärme ändern. Noch lieg ich vorne mit meiner Gurke. Mal abwarten, ich halte euch auf dem Laufenden.

Neues Hochbeet

IMG_3949

Wir haben uns ein neues Hochbeet angeschafft. Aber wer glaubt man baut es mal „eben“ auf, der irrt. So ist es doch mit allem was man mal „eben“ aufbauen oder machen will, oder? Erstmal musste es mit Imprägnierlasur gestrichen werden. Wir wollen es ja länger als nur eine Gartensaison haben. Dann ging es ans aufbauen. Das Hochbeet ist ein Steck- und Schraubsystem. Also zusammen stecken. Ging nicht. An manchen Stellen musste noch nachgeschliffen werden. Dann endlich darf auch geschraubt werden. Akkuschrauber war leider zu schwach, Thema Aufbau vertagt, da die Bohrmaschine zuhause liegt. Nächster Tag: Es darf zusammen geschraubt werden. Endlich, es steht. Hurra! Mit Hindernissen zum Ziel. Der ganze Spaß kostete uns knapp 80€ und natürlich Schweiß. Jetzt steht das gute Stück schön bepflanzt mit einer Dahlie in der Mitte, außen jeweils Löwenmäulchen und Männertreu. Nächstes Jahr kommen außen meine Kräuter rein.

Hilfe!!! Erdbeerschwemme!

IMG_3911

Seit einer Woche sind wir fleißig am ernten. Vorgestern waren es mal eben 14 Schälchen. Da haben wir von 3 Kilo Erdbeeren Marmelade gekocht und einen Erdbeerboden belegt, der natürlich nicht lange überlebt hat. Bei den 3 jährigen Pflanzen sind die Früchte so klein das sie sich eh nur für Marmelade eignen. Aber die 2 jährigen Pflanzen bringen echt schöne Früchte hervor, wie man auf dem Bild sehen kann. Wir haben im Garten mal experimentiert und Erdbeeren mit Minze und Erdbeeren mit Rauke probiert. Und was soll ich sagen: Eine Geschmacksexplosion im Mund. Einfach interessant und erstaunlich lecker. Müsst ihr mal probieren.

Dipladenia – Fehlkauf!?!

IMG_3906

Ich habe mir für den Balkonkasten und die Blumenampeln Dipladenien und Zauberschnee gekauft. Sie werden ja im Moment überall angeboten. Zuhause habe ich mich dann über diesen Sommerblüher schlau gemacht. Hätte ich das mal vor dem Kauf gemacht: Es sind mehrjährige Pflanzen die keinen Frost vertragen. Also vor dem ersten Frost reinholen und erst nach den Eisheiligen (Mitte Mai) wieder raus. Dabei bitte hell und kühl überwintern, zwischen 10 – 15 Grad, damit im nächsten Jahr auch wieder Blüten entstehen. Ganz früh, so Anfang Februar/März zurück schneiden, sonst gibt es auch keine Blüten. Eigentlich wollte ich es vermeiden solche Pflanzen zu kaufen die man ein- und auspflanzen und hin- und herschleppen muss. Hätte mich vielleicht beim Preis von 5€ das Stück stutzig machen sollen. Naja, jetzt haben wir den Dauerblüher. Bitte denkt daran das diese Pflanze giftig ist, also Handschuhe an! Im nächsten Jahr werde ich dann berichten ob die Dipladenien überlebt haben und ob sie auch wieder blühen.

Erholte Hortensie

IMG_3861

Wie ihr sehen könnt hat sich meine Hortensie von allein erholt. Auch alle anderen die ich in meiner Umgebung gesehen habe schauen wieder gut aus. Ein paar schäbige Blätter habe ich entfernt. Sogar neue Blütenansätze sind zu sehen. Die ersten Blüten sind ja wie die Blätter auch schwarz gewesen. Nur bitte das regelmäßige gießen jetzt bei der Hitze nicht vergessen. Sie braucht etwas mehr als andere, sie darf nur im Wasser nicht stehen, das mag die Hortensie gar nicht.